reflections

Advent Advent ein Lichtlein brennt...

Soo meine Lieben,

da jetzt schon eine Wovhe ins Land gegangen ist ca seit meinem letzten Blog hier einmal eine Kurzfassung der letzten Woche:

Donnerstag haben wir die Bildung beerdigt. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Bei uns an der Uni sollen unglaublich viele Studiengänge wegfallen und teilweise sogar ganze Institute geschlossen werden. Das nehmen wir nicht so einfach hin und am Donnerstagabend war Schritt Nummer Eins: Die Beerdigung. Jeder wegfallende Studiengang hat einen eigenen Grabstein bekommen, davor haben wir Blumen und Grablichter platziert. (Wenn ich mal die Zeit dazu habe lade ich hier mal eine Galerie mit Bilder hoch) Alle diese Gräber haben wir auf dem Hauptcampus platziert. Das sah schon sehr schön aus

Freitag war das der Morgen der Demo. Ich sag nur "Auf die Barikaden!" Um 8 Uhr haben wir uns gesammelt und sind dann eine halbe Stunde später grölend und pfeifend als über 6000 Mann starker Zug durch Jena gestapft. Mitten im kalten Nieselregen, direkt in den Senatsraum wo gerade unser Unisenat getagt hatte. Sowas kann man wahrscheinlich nur als Student bringen in der Arbeitswelt könnte man sih danach einen neuen Job suchen. Aber wir sind ja zum Glück noch nicht soweit, also wurde ganz a lá Französische Revolution das UHG wie sich das nette alte Gebäude nennt besetzt. Auf dem Weg zum UHG haben wir auch lauter nette Menschen kennengelernt. Man konnte deutlich die Demoprofis heraussehen, die mit Gitarre Bier und Farbbomben kamen und gleich erstmal ihre Bettlaken mit den Slogans aus allen möglichen Fenstern nach draußen hängten und die weniger erfahrenden die nur munter in ihre Pfeifen bliesen. Und etwas neues haben wir auch gelernt denn auf die Frage: Was gibt deutscher Jugend Kraft? antwortet man hier im Osten anscheinend Apfelsaft. Passte zwar nicht gerade zm Thema aber das ist der einzige Spruch der hängengeblieben ist. Nun ja mittags gings dann heim.

Das Wochenende war eine einzige Sause. Und das sogar ohne Alkohol oder sämtliche Eskapaden. Ja liebe Leute es geht auch ohne :D zumindestens wenn der Opa 75 wird und die gesamte Meute zu einem nach Hause kommt. Man muss sich dann ja benehmen und so weiter. Sonntagabend gings dann wieder zurück nach Jena und unglaublich aber wahr Jena ist ein Dorf. Eine meiner Mitfahrerinnen ist zusammen mit mir in Romantik und wir saßen genau einmal nebeneinander und sie wusste wer ich war. Jetzt meine Frage sollte ich das als positiv oder eher negativ auffassen?   Nun ja man kann sich 4 Stunden lang über Psychologie und Gehirne unterhalten. Na ja ich eher nicht denn ich glaube nach der Hälfte bin ich eingepennt. Autofahren und Gespräche im Hintergrund sind einfach zu beruhigend als das ich wachbleiben konnte

 

Ok da dieser Blog schon echt lang ist und ich gelesen habe das man Bloggs eigentlih eher kurz halten soll mach ich hier mal lieber einen Cut also nächster Eintrag gehts weiter

1.12.13 23:07, kommentieren

Werbung


Sooo nach einer tagelangen Zwangspause aufgrund eines Streikes des Internets...

Kommt ihr Teil Eins meiner heutigen Triologie,

Ich dachte ich pack meine letzten Tage ohne Internet, (da unser Internetvertrag auslief) in einer Triologie. Ein Blog pro Tag, denn natürlich stand die Zeit ja nicht still nur weil Alina kein Internet hatte. 

Also Tag 1 ist der Mittwoch:

Nach meinem Thulbtag am Dienstag ließ ich es am Mittwoch ruhig angehen. Ich hatte eh nur Romantik und somit bin ich nach dem Mittagessen wieder nach Hause gefahren und hab mich ins Bett gelegt.

Am Mittwoch habe ich jedoch zwei unglaubliche Dinge gelernt. Erstens: Kaffee ist nicht gleich Kaffee. Kaffee von mcces ist gut und lecker. Kaffee in der Abbe Mensa auch. Geht man jedoch in die Cafete oder ins Vegee, dann sollte man lieber Kakao statt Kaffee trinken. Wobei ich nicht so ganz nachvollziehen kann wie man aus Kaffee Schuhsohle machen kann. Dazu gehört schon einiges an Talent. 

Zweitens: Männer sind wirklich stumpf manchmal. Ein Beispiel ohne Namen. Ich meine wenn man schon die Ansage bekommt, hey du ich hab einen Freund und der steht dort hinten. Man sich 2 Minuten später auch küsst. Dann sollte doch spätestens wenn die Freundinnen die Beziehung bestätigen angekommen sein. Ok die Frau ist vergeben. Also liebe Männer eine Frage nur für euch:

Wieso muss man sich dann als Frau noch immer mit Einladungen und Dateanfragen von euch herumschlagen?!

Nun ja manchen ist halt nicht mehr zu helfen.

 

Abends hatte ich mein wöchentliches Te Bo. Keine Sorge ich werde jetzt nicht jede Woche davon berichten. So viel kann man da eh ncht drüber schreiben. Nur dieses eine Mal:

Ich faul wie ich bin hatte natürlich keine Lust gehabt meinen Beindschungel zu roden. Normalerweise besteht unser Kurs aus 20 Frauen, zwei halber Kerle und unserer TrainerIN. Nur natürlich ausgerechnet an dem Tag nicht an dem ich den Südamerikanischen Regenwald an meinen Beinen mit mir herumtrage verwandelt sich das TrainerIn in einen Trainer.

Also musste ich notgedrungen meine lange Sporthose anziehen. Die Ansage: Mein mir läuft das alles ein wenig strammer und härter ab." hat sich dann auch zu 120%. Ich war noch nie so fertig wie nach dieser Stunde. Und vor allem war das das erste mal das ich während Te Bo das dringende Bedürfniss hatte den netten Mann zu erschießen.

Aber da meine Stimme der Vernunft gesiegt hatte quälten Therese und ich uns zusammen miit Wadenkrämpfen und Kapitulieren bei den Liegestützen durch die Stunde und haben am Ende einvernehmlich beschlossen, einfach mal hysterisch zu heulen sollte diese Maschiene nochmals vertreten.

2 Kommentare 23.11.13 12:23, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung